23.03.2018

Das Rad der Zeit

Text: Anette Wild | Foto: Abus, istockfoto, Adobe Stock

Die Umgebung zu hügelig, der Weg zur Arbeit zu weit? Vielleicht ist dann das E-Bike die richtige Lösung für Sie!

Mit einem E-Bike lassen sich auch längere Strecken und Steigungen ohne Probleme bewältigen. Gesund ist diese Art von Fahrrad­fahren trotzdem – und gut für die Umwelt.

Der Mensch war stets erfinderisch, wenn es um seine Bequemlichkeit ging. Insbesondere Strom hat vieles leichter gemacht. Man denke nur an Lampen, die Waschmaschine oder elektrische Zahnbürsten. Nur das Fahrrad wurde lange Jahre rein durch Muskelkraft betrieben – als Fortbewegungsmittel und als Sportgerät gleichermaßen. Deshalb reagierten viele Fahrradfahrer zunächst skeptisch, als die ersten Räder mit Elektromotor auf den Markt kamen. Doch diese Vorbehalte gehören längst zum alten Eisen.

Die Nachfrage nach E-Bikes steigt ständig. Inzwischen sind über 3,5 Millionen elektrobetriebene Fahrräder auf deutschen Straßen unterwegs. Nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) wurden allein 2016 insgesamt 605.000 E-Bikes verkauft. Der Marktanteil von E-Bikes am Gesamtfahrradmarkt wuchs damit auf 15 Prozent. Aber nicht nur Mountainbiker, staugeplagte Pendler oder rüstige Rentner kaufen sich ein E-Bike. Viele Firmen, darunter auch die Bosch-Gruppe in Deutschland, bieten ihren Mitarbeitern inzwischen attraktive Leasingangebote für dieses Fortbewegungsmittel – oder haben die elektronischen Fahrräder gleich selbst in ihre Fahrzeugflotte integriert. Elektro­räder haben im Vergleich zu Autos nämlich einen großen Vorteil: Sie verbrauchen nicht nur weniger Energie, sondern sind auch noch gesund.

Ladestationen gehören - wie hier in Düsseldorf - vielerorts bereits zum Stadtbild.

Gut für Rücken und Gelenke

Die Anforderung an den Körper lässt sich mit leichtem Joggen oder schnellem Gehen vergleichen. Diese Form von moderatem Workout beugt Herz- und Gefäßerkrankungen vor. Außerdem werden Gesundheitsrisiken, die mit langem Sitzen verbunden sind, wie zum Beispiel Rückenprobleme, minimiert. Ein weiterer Pluspunkt: Fahrräder mit Elektromotor ermöglichen auch Menschen mit wenig Kondition oder körperlichen Einschränkungen, sportlich unterwegs zu sein. Das Elektrofahrrad gibt ihnen die Möglichkeit, Distanzen oder Steigungen zu überwinden, die für sie mit dem normalen Fahrrad eine große Herausforderung wären. Außerdem schonen E-Bikes die Gelenke und den Kreislauf. Ideal für untrainierte ältere Menschen oder diejenigen, die nach einer Krankheit sanft wieder in den Sport einsteigen. Und der E-Radler kann selbst bestimmen, wie viel Unterstützung er benötigt. So kann er zum Beispiel auf dem Weg von der Arbeit nachhause den E-Motor auch einfach mal ganz abschalten.

Der Elektromotor bietet eine sauberere Art und Weise sich fortzubewegen.

Echte Alternative zum Auto

E-Bike ist gerade für Pendler eine echte Alternative zum Auto – vor allem in der Stadt. 60 Prozent der Autofahrten sind kürzer als 7,5 Kilometer. Diese Strecke lässt sich leicht mit dem Fahrrad und erst recht dem E-Bike zurücklegen, vorbei an den genervten Autofahrern im Stau und ganz ohne zeitintensive Parkplatzsuche.

„Der Elektromotor bietet dabei eine sauberere Art und Weise sich fortzubewegen – vor allem wenn man beim Strom auf Ökostrom achtet“, sagt David Eisenberger, E-Bike-Experte beim ZIV. Ein Elektromotor ver­ursacht dann keine Emissionen und ist leise. Der Stromverbrauch eines E-Bikes ist zudem relativ gering. Bei einem Kleinwagen sind die Energie­kosten auf hundert Kilometer 10 bis 20 Mal höher. Schon allein deshalb lohnt sich die Investition in ein E-Bike. Dieses ist nicht viel wartungsanfälliger als ein herkömmliches Fahrrad. Bremsen, Licht, Reifen und die Schaltung sollten einmal im Jahr überprüft werden. „Das E-Bike sollte idealerweise im Trockenen oder wenigstens überdacht stehen, beziehungsweise der Akku im Winter mit einem Neoprenschutz vor Kälte geschützt werden. Ansonsten gilt: Den Akku ab und zu zwischen­laden, nicht immer ganz leer fahren“, so Eisenberger. Auch die Leistung der E-Bike-Akkus ist inzwischen sehr gut. Je nach Fahr­weise und äußeren Bedingungen sind mit einer Akku-Ladung Strecken von über hundert Kilometern möglich.

Weitere Informationen
Das Bosch eBike System
Termine Fahrradmessen

Bike-Leasing bei Bosch

Seit Februar gibt es ein Bike-Leasing-Angebot für Bosch-Mitarbeiter in Deutschland. Sie können sich bis zu zwei Fahrräder zunächst für 36 Monate leasen – sowohl E-Bikes als auch konventionelle Fahrräder. Bosch-Mitarbeiter können ihr Bike bei einem von rund 4.000 kooperierenden Fachhändlern aussuchen. Die regeln alles Weitere – Bosch ist lediglich Vertragspartner. Finanziert wird das Leasing durch die sogenannte Entgeltumwandlung, bei der ein Teil des Bruttogehalts einbehalten wird, was steuerliche Vorteile für die Mitarbeiter haben kann.

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren