20.09.2021

Sport: Fit bleiben mit 50plus

Text: Julia Thom; Fotos: Maridav, Yakobchuk Olena – stock.adobe.com

Fitness ist individuell – je nach Alter und Lebensstil. So nimmt zwar die Muskelmasse ab dem 50. Lebensjahr ab, wer jedoch auf ein abwechslungsreiches Sportprogramm setzt, kann bis ins hohe Alter gesund und fit bleiben.

Sie wollen mehr Sport treiben oder eine neue Sportart ausprobieren? Dann vereinbaren Sie am besten zuerst einen Termin beim Hausarzt. Denn Anfänger und Menschen mit Vorerkrankungen sollten sich ärztlich beraten lassen, welche sportliche Betätigung zu ihrem Gesundheitszustand passt. Zudem sollte jeder ab 35 Jahren den Check-up beim Hausarzt wahrnehmen, der alle drei Jahre ansteht. In einigen Bundesländern wie zum Beispiel Bayern und Baden-Württemberg können sich Bosch BKK-Versicherte sogar alle zwei Jahre untersuchen lassen. Dabei werden Risikofaktoren geprüft, um Erkrankungen vorzubeugen oder frühzeitig zu erkennen. Zu Trainingsbeginn lassen es Neulinge lieber langsam angehen, indem sie die Intensität und Dauer ihrem Fitnesslevel anpassen und sich dann steigern. Ideal sind zwei bis drei Einheiten à 30 bis 60 Minuten pro Woche. Jede Einheit sollte mit Aufwärmen beginnen und mit Dehnübungen enden. Besondere Vorsicht ist bei abrupten Bewegungen geboten. Diese am besten schrittweise vorbereiten, um Schädigungen der Muskeln und Sehnen zu vermeiden.

Jede Trainingseinheit sollte mit Aufwärmen beginnen und mit Dehnübungen enden.

Fit bleiben heißt, den ganzen Körper zu trainieren

In den Trainingsplan gehören Übungen aus allen vier Bereichen der menschlichen Fitness: Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit. Das Ausdauertraining ist gut für Lunge, Herz-Gefäß-System, Muskulatur, Immunsystem, Knochen und Sauerstoffversorgung. Am besten sind Sportarten, die die Muskulatur im gesamten Körper trainieren, zum Beispiel Laufen, Schwimmen und Radfahren. Wichtig ist dabei die richtige Belastungsintensität, die am Puls gemessen wird. Dazu sollte man sich vom Hausarzt beraten lassen und auf die Signale des Körpers achten. Auch das Krafttraining ist mit zunehmendem Alter entscheidend. Denn es hilft, den Muskelabbau zu verlangsamen.

Zudem dürfen Übungen für die Beweglichkeit nicht fehlen. Schließlich nimmt mit zunehmendem Muskelabbau auch langsam die Gangsicherheit ab. Yoga, Pilates oder Dehnübungen schaffen Abhilfe. Der vierte Fitness-Baustein ist die Koordination. Sie ermöglicht es uns, zu gehen, zu stehen und das Gleichgewicht zu halten. Gezieltes Koordinationstraining bieten zum Beispiel Gymnastikübungen oder Ballsportarten.

Die Bosch BKK bietet ihren Versicherten in vielen Bereichen verschiedene qualitätsgeprüfte Gesundheitskurse.

Krafttraining hilft, den Muskelabbau zu verlangsamen.

Unsere Leistungen für Ihre Fitness

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und nehmen Sie unsere kostenlosen Vorsorgeuntersuchungen wie den Check-up, die Krebsfrüherkennung und das Hautkrebs-Screening wahr.

Werden Sie aktiv. Bei Teilnahme an einem geprüften Gesundheitskurs erstatten wir Ihnen die Kursgebühren bis maximal 80 Euro pro Kurs, zweimal im Jahr.

Kompakt(-woche) statt Kurs? Pro Kalenderjahr können Sie entweder zwei Gesundheitskurse oder eine BKK-Aktivwoche machen. In sieben Tagen lernen Sie sich richtig zu entspannen, gesund zu bewegen und zu ernähren.

Zur Checkliste: Sportarten für die Ganzkörper-Fitness

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren