29.07.2020

Bretonische Galettes mit Ziegenkäse und Rucola

Foto: Adobe / ALF photo

Zutaten für 2 Personen
2 Eier
250 ml Milch
100 ml Crème fraîche
175 g Buchweizenmehl
Eine Prise Salz
Etwas Butter
Ziegenweichkäse nach Belieben
Zwei Handvoll frischer Rucola
Einige Walnüsse
Etwas Frischkäse

Zubereitung
Ein Ei in Eiweiß und Eigelb trennen. Das Eiweiß wird für das Rezept nicht benötigt und kann für ein anderes Rezept, zum Beispiel für ein Omelett oder als Rührei, verwendet werden. Die Milch und die Crème fraîche mit dem Mehl vermengen und ein ganzes Ei sowie das Eigelb unterrühren und eine Prise Salz hinzugeben. Den Teig zwei Stunden bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Etwas Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Sobald die Butter geschmolzen ist und Blasen wirft, soviel Teig hinzugeben, bis der Pfannenboden vollständig mit einer dünnen Schicht Teig bedeckt ist. Die Galette 1-2 Minuten pro Seite backen lassen. In der Zwischenzeit den Rucola waschen und den Ziegenkäse in Würfel oder Scheiben schneiden. Die Galette mit etwas Frischkäse bestreichen und mit dem Rucola, dem Ziegenkäse und den Walnüssen belegen und anschließend falten oder einrollen.

Schon gewusst?
Die klassische Variante der bretonischen Galettes wird nach dem Belegen an jeder Seite etwas eingeschlagen, sodass ein Quadrat entsteht. Werden die Galettes auf die Hand gegessen, werden sie hingegen mehrfach eingeschlagen, damit die Füllung beim Verzehr nicht herausfällt. In der modernen Variante können Galettes jedoch auch wie ein Wrap gerollt werden. Buchweizenmehl gibt es in der Getreideabteilung in größeren Supermärkten, im Bioladen oder Reformhaus zu kaufen.

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren