23.03.2018

Die große Impflücke

919 Menschen sind 2017 in Deutschland an Masern erkrankt.

Das sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) rund dreimal so viele wie 2016 – allerdings auch deutlich weniger als 2015, als 2.465 Erkrankungen registriert wurden. Anders als in den USA, wo die Krankheit für ausgerottet erklärt wurde, gibt es in Deutschland große Impflücken. Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit, sondern zählen in Entwicklungsländern zu den häufigsten Todesursachen von kleinen Kindern.

Umso wichtiger ist es, dass Eltern ihre Kinder gegen Masern impfen lassen: Die erste Impfung erfolgt in der Regel zwischen dem 12. und 14 Lebens­monat. Die zweite Impfung wird dann bis spätestens gegen Ende des zweiten Lebensjahrs gegeben. Fragen Sie dazu einfach Ihren Kinderarzt. Die Kosten für diese und alle weiteren vom RKI empfohlenen Impfungen übernimmt die Bosch BKK.

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren