30.01.2019

Lebensfreude durch Monotasking

Foto: Aleksandar Nakic

Heute räumen wir mit einem beliebten Klischee auf. Weder Männer noch Frauen sind wirklich multitaskingfähig!

Zwar läuft der Fernseher, während man telefoniert und vielleicht nebenher noch die E-Mails auf dem Smartphone checkt, aber seien wir mal ehrlich: 100 Prozent bei der Sache ist man nicht. Man hört nur “mit dem halben Ohr hin” und vergisst oder überhört etwas und dem Mörder im Krimi ist man auch nicht mehr auf der Spur.

Dabei kann es die Produktivität und die Lebensfreude erhöhen, sich ganz auf eine Sache zu konzentrieren. Vieles geht dann schneller, wird besser und hinterlässt somit ein gutes Gefühl.

Versuchen Sie doch einmal alles, was Sie tun, unter den folgenden Gesichtspunkten anzugehen:

– Was ich jetzt mache, ist mir wichtig. Ich möchte es so gut wie möglich machen.
– Was ich jetzt mache, hat meine ungeteilte Aufmerksamkeit.

Vielleicht kostet das zu Beginn etwas Überwindung, aber am Ende werden Sie das Resultat genießen. Viel Freude dabei!

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren