14.06.2017

Strumpf ist Trumpf

Foto: badahos/fotolia

Im Flugzeug ist der menschliche Körper Belastungen ausgesetzt, die er im Normalfall locker wegsteckt. Deshalb kann es in seltenen Fällen zu einer sogenannten Reisethrombose kommen. Dabei bildet sich während des Flugs ein Blutgerinnsel in den Beinvenen. Die entsprechende Stelle schwillt an, rötet sich oder reagiert empfindlich auf Druck. Wer ohnehin ein erhöhtes Thromboserisiko hat, sollte mit knielangen Kompressionsstrümpfen vorbeugen. Gerade auf Langstreckenflügen sind sie das Mittel der Wahl – auch weil sie Wassereinlagerungen in den Beinen entgegenwirken. Meist reicht es jedoch aus, während des Flugs öfter aufzustehen und Übungen mit den Wadenmuskeln zu machen. Bequeme Kleidung und ausreichend Flüssigkeit sind ebenfalls hilfreich.

Weitere Informationen
Ist Thrombose-Vorbeugung auf Flugreisen nötig? Das sagt die Forschung

Artikel weiterempfehlen