14.05.2018

Seelischer Frühjahrsputz

Foto: istockphoto.com/fstop123

Ordnung kann nicht nur in das äußere, sondern auch in unser inneres Leben einkehren. Wenn es zu Hause ordentlich ist, fühlt man sich besser und freier.

Manchmal erdrückt einen alles, man fühlt sich unwohl und lustlos. Die Atmosphäre daheim und auch Beziehungen leiden darunter. Der „Berg“ an (Haus-)Arbeit scheint unüberwindbar. Der Frühling ist genau die richtige Jahreszeit für eine Entrümpelung. Es befreit, wenn man alte Dinge entsorgt und zu Hause wieder Ordnung herrscht. Es ist auch leichter, diese zu halten, wenn weniger herumsteht und -liegt. Behalten Sie die schönsten Erinnerungen und nutzen Sie die Chance, die Wohnung neu zu gestalten und umzuräumen. Das gibt ein neues Lebensgefühl und das Ausmisten führt zur inneren Freiheit. Es wurde sogar ein Zusammenhang zwischen Übergewicht und übervoller Wohnung hergestellt – ist die Wohnung vollgepfropft, ist oft auch der Stoffwechsel verlangsamt!

Verschenken statt wegwerfen

Oft scheut man sich davor, Sachen auszusortieren, die eigentlich noch gut sind. Schließlich haben sie mal Geld gekostet oder könnten irgendwann vielleicht wieder passen oder noch einmal treue Dienste leisten. Genau mit diesen Dingen können Sie aber anderen eine Freude bereiten! Schenken bereichert nicht nur den Beschenkten, auch der Gebende entwickelt tatsächlich Glücksgefühle. Kleider- und Sachspenden werden immer gerne gesehen. Und viele Dinge können auf Basaren, Flohmärkten oder übers Internet noch zu Geld gemacht werden.

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren