24.03.2020

Zu wenig Blutspender

Fotos: AlamyStock valterz

Blut ist kostbar – und in seiner Reinform immer schwerer zu bekommen. Seit Jahren schon sind die Zahlen der Blutspender in Deutschland stark rückläufig.

Eine gefährliche Entwicklung, wenn man bedenkt, dass in Deutschland pro Tag 14.000 Blutspenden gebraucht werden – für Unfallopfer, bei Operationen und für Menschen, die an Krebs leiden. Der Grund für den Abwärtstrend: Immer mehr langjährige Spender fallen aus Altersgründen aus dem System. Wer jünger ist als 68 Jahre und Blut spenden möchte, kann das beim Deutschen Roten Kreuz, in Krankenhäusern oder bei kommunalen und privaten Blutspendediensten machen.
Alle Infos unter: www.einfachlebenretten.de

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren