20.09.2021

Schon gewusst? 3 Fakten über Naturheilkunde

Foto: nikolaydonetsk – stock.adobe.com

Neben der Schulmedizin spielt auch die Naturheilkunde in der Behandlung von Krankheiten eine wichtige Rolle. Was Sie darüber wissen sollten.

1. Den ganzen Körper im Blick

Während die Schulmedizin bei gesundheitlichen Beschwerden vor allem die Symptome behandelt, setzt die Naturheilkunde auf einen ganzheitlichen Ansatz. Bei ihr steht also der gesamte Körper im Mittelpunkt der Therapie.

2. Ayurveda – 3.000 Jahre alte Heilkunst aus Indien

Die indische Heilkunst Ayurveda wird bereits seit mehr als 3.000 Jahren in Indien angewandt und ist weltweit bekannt. Übersetzt bedeutet es „Das Wissen vom gesunden Leben“. Dabei handelt es sich nicht um ein typisches medizinisches Naturheilverfahren, sondern vielmehr um eine spirituelle Lehre.

3. Akupunktur – Nadeln gegen Schmerzen

Akupunktur wird heute vorwiegend in der Schmerztherapie angewandt. Mithilfe von Akupunkturnadeln werden dabei bestimmte Energiepunkte stimuliert, um den Energiefluss im Körper anzuregen. Für chronische Schmerzen der Lendenwirbelsäule sowie chronische Schmerzen in mindestens einem Kniegelenk durch Gonarthrose übernimmt die Bosch BKK die Kosten für Akupunkturbehandlungen durch einen zugelassenen Arzt mit entsprechender Zusatzausbildung.

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren