24.03.2020

Starker Beckenboden

Foto: Stocksy Treasure and Travels

Harninkontinenz betrifft nicht nur ältere Menschen: Viele Frauen bekommen zum Beispiel nach einer Schwangerschaft damit Probleme. Bei aufkommendem Druck durch Niesen, Husten oder das Tragen von Lasten kann die Harnblase den Urin nicht mehr zurückhalten.

Der Grund ist ein stark beanspruchter Beckenboden. Aus Angst, ungewollt Urin zu verlieren, sind betroffene Frauen weniger körperlich aktiv und meiden soziale oder sexuelle Kontakte. Dabei kann ein gezieltes Beckenbodentraining die Symptome lindern. Die Bosch BKK bietet Frauen über 18 Jahre eine Trainings-App an, die hilft, Harninkontinenz vorzubeugen. In acht Modulen gibt es Infos und Übungen zur Kräftigung des Beckenbodens. Vorteil: Das Training kann unabhängig von festen Kurszeiten und -orten in den Alltag integriert werden. Erhältlich ist die pelvina-App im Apple App Store und bei Google Play. Die Kurskosten von 74,99 Euro können Sie sich nach Teilnahme von uns erstatten lassen. Aber Achtung: Die App ersetzt nicht den Rückbildungskurs nach der Geburt! Mehr dazu hier.

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren