27.09.2019

Blasenschwäche nach Schwangerschaft

Fotos: Pelvina

Blasenschwäche ist nicht nur für ältere Menschen ein Thema: Viele Frauen kommen zum Beispiel nach einer Schwangerschaft damit in Berührung. Eine App hilft jetzt dabei, den Beckenboden zu trainieren – ganz flexibel wann und wo „frau“ möchte.

Frauen sind ungefähr drei Mal so häufig von Blasenschwäche betroffen wie Männer. Der Grund liegt im unterschiedlichen Aufbau des Beckenbodens bei Mann und Frau: Während der Beckenboden der Frau drei Öffnungsstellen hat – die Harnröhre, After und Scheide – sind es beim Mann nur zwei. Wenn der Blasenschließmuskel aufgrund andauender Belastungen nicht mehr richtig arbeiten kann, kann der Harn unwillkürlich abgehen. Werden die ersten Warnzeichen eines schwachen Beckenbodens ignoriert, kann es zu Harninkontinenz kommen.

Bei rund 50 Prozent der inkontinenten Frauen tritt die Belastungsinkontinenz am häufigsten auf. Schwangerschaft und Geburt, Bindegewebsschwäche und Alterungsprozesse begünstigen dies – weshalb nicht nur ältere Frauen, sondern auch Jüngere betroffen sein können. Bei aufkommendem Druck wie beim Niesen, Lachen, Husten oder Tragen von Lasten kann die Harnblase den Urin nicht mehr zurückhalten.

Wie wichtig ein gesunder Beckenboden für die Lebensqualität ist, wird sehr häufig unterschätzt. Blasenschwäche hat einen großen Einfluss auf die Lebensqualität. Aus Angst, ungewollt Urin zu verlieren, sind betroffene Frauen weniger körperlich aktiv oder meiden soziale Kontakte. Manche planen Ausflüge und Reisen so, dass Toiletten immer in erreichbarer Nähe sind; andere meiden sexuellen Kontakt und Intimität. Dabei kann ein gezieltes Beckenbodentraining die Symptome lindern und so maßgeblich die Lebensqualität verbessern.

Eine neue App hilft, den Beckenboden zu trainieren.

Flexibles Training per App

Die Bosch BKK bietet Frauen über 18 Jahre jetzt eine App an, die dabei hilft, den Beckenboden zu trainieren und so Beschwerden wie Harninkontinenz oder Blasenschwäche vorzubeugen. In acht Modulen, die nacheinander freigeschaltet werden, gibt es Infos und Übungen zur Wahrnehmung und Kräftigung des Beckenbodens. Das Training kann einfach in den Alltag integriert werden, unabhängig von festen Kurszeiten und -orten. Junge Mütter können sich das Training in kleine Pakete einteilen und spontan auf ihre Trainingsmatte hüpfen, wenn ihr Baby spielt oder schläft. Aber Achtung: Die App ersetzt nicht den Rückbildungskurs nach der Geburt! Das Training kann aber direkt nach der abgeschlossenen Rückbildung gestartet werden, um den Beckenboden weiter zu trainieren und einer Blasenschwäche vorzubeugen. Die positiven Effekte des pelvina-Trainings belegt eine wissenschaftliche Studie der Uniklinik Heidelberg.

Frauen sind ungefähr drei Mal so häufig von Blasenschwäche betroffen wie Männer.

Bosch BKK übernimmt Kosten

Frauen über 18 Jahre können sich die Kurskosten von 74,99 Euro nach erfolgreicher Kursteilnahme von uns komplett erstatten lassen. (Die App zählt als qualitätsgeprüfter Gesundheitskurs, von denen pro Jahr zwei Kurse bezuschusst werden können.) Als kostenlose Zusatzleistung gibt es ein Willkommenspaket mit einem Ball und einem Handyhalter dazu. Erhältlich ist die Pelvina-App im Apple App Store und bei Google Play.

Weitere Informationen: Pelvina Beckenbodentraining

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren