17.10.2018

Docdirekt: Direkter Draht zum Arzt

Fotos: Adobestock/Agenturfotografin

Kennen Sie das? Sie haben Beschwerden, sind sich aber nicht sicher, ob Sie damit zum Arzt gehen sollen? Oder Ihrem Kind geht es nicht gut, aber der Kinderarzt ist nicht erreichbar? Für solche Situationen gibt es in Baden-Württemberg jetzt das Projekt „docdirekt“, bei dem Versicherte sich an einen Tele-Arzt wenden können.

Patienten, die akut erkrankt sind, aber ihren Haus- bzw. Kinder- und Jugendarzt nicht erreichen, können sich telemedizinisch beraten lassen. Dazu nehmen sie telefonisch, online oder über eine App Kontakt mit dem docdirekt-Center der Kassenärztlichen Vereinigung auf.

Eine Medizinische Fachangestellte erfasst die Personalien, Krankheits­symptome und klärt die Dringlichkeit. Bei einem lebensbedrohlichen Notfall leitet sie den Anruf an die Rettungsleitstelle weiter. Ansonsten erhält der Patient einen Rückruf eines Tele-Arztes, der die Beschwerden mit ihm bespricht und eine Behandlungs-Empfehlung gibt. Sollte es doch notwendig sein, dass der Patient sich persönlich bei einem Arzt vorstellt, vermittelt DocDirect ihn an eine diensthabende Praxis.

Die Bosch BKK unterstützt docdirekt, weil es einen schnellen Draht zum Arzt ermöglicht. Der Service ist für die Patienten kostenlos. Die Bosch BKK übernimmt – wie bei jedem anderen Arztbesuch auch – das Honorar für den Arzt. Halten Sie daher bitte Ihre Versichertennummer bereit, wenn Sie mit docdirekt Kontakt aufnehmen.

So erreichen Sie docdirekt:
docdirekt ist montags bis freitags von 9 bis 19 Uhr unter der Telefon­nummer 0711 965 897 00 erreichbar. Die App kann über den App Store oder Google Play heruntergeladen werden. Das Angebot gibt es in Baden-Württemberg landesweit.

Weitere Informationen
Docdirekt

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren