03.08.2021

Facharztprogamm in Baden-Württemberg: Jetzt auch für Lungenerkrankungen

Foto: iStock/MangoStar_Studio, Nopphon – stock.adobe.com, WavebreakmediaMicro – stock.adobe.com, nenetus – stock.adobe.com

Nicht erst seit der Corona-Pandemie sind Erkrankungen der Lunge ein gesellschaftsrelevantes Thema. Beispielsweise Asthma oder chronisch-obstruktive Lungenerkrankung, kurz COPD, sind für die Betroffenen häufig mit hohen Einbußen bei der Lebensqualität verbunden. In Baden-Württemberg bietet die Bosch BKK daher ihr Facharztprogramm jetzt auch für Patienten mit Lungenerkrankungen an. Ziel ist es, die Früherkennung zu verbessern, mehr Zeit für eine umfassende Aufklärung zu geben und Betroffene individuell zu Risikofaktoren zu beraten.

Einen Schwerpunkt legt das Programm auf das Thema Rauchen, da dies die wichtigste Ursache für die Entstehung von COPD und für zunehmende Luftnot darstellt. Ein Rauchstopp ist besonders wichtig, die Tabakentwöhnung für viele allerdings sehr schwer. Jedem Raucher mit einer Lungenkrankheit, der beim Facharztprogramm mitmacht, wird daher eine strukturierte Tabakentwöhnung angeboten. Bei der individuellen Beratung geht es außerdem um die Rolle von Bewegung und Ernährung bei der Raucherentwöhnung.

Rauchen ist die wichtigste Ursache für die Entstehung von COPD und für zunehmende Luftnot. Ein Rauchstopp ist daher bei Lungenerkrankungen entscheidend.

Patienten mit Asthma und COPD, die eine Therapie mit Inhalatoren beginnen, werden vor der Therapie im Gebrauch ihres Inhalationssystems sorgfältig geschult; die korrekte Anwendung der Inhalatoren wird regelmäßig überprüft. Das soll die Gesundheitskompetenz der Patienten stärken und die medizinische Versorgung verbessern.

Ebenfalls im Blick sind so genannte Komorbiditäten, also Begleiterkrankungen, die zur Lungenkrankheit hinzukommen können. Zum Beispiel geht eine COPD nicht selten mit einer Schlafapnoe einher, bei der es während des Schlafens immer wieder zu Atemaussetzern kommt. Das stört nicht nur die Schlafqualität, sondern kann zu starker Müdigkeit am Tag, Konzentrationsschwäche oder auch Bluthochdruck führen. Patienten mit solchen Begleiterkrankungen benötigen eine intensivere Betreuung, weshalb im Facharztprogramm eine engmaschige Betreuung und Kontrolle vorgesehen ist.

Patienten mit Asthma und COPD, die eine Therapie mit Inhalatoren beginnen, erhalten vor der Therapie eine umfassende Schulung zum Gebrauch ihres Inhalationssystems.

Besonderes Plus für Bosch BKK-Versicherte: Sie können sich zusätzlich von unseren Patientenbegleitern beraten lassen, etwa wenn wegen einer bestehenden oder drohenden Atemwegserkrankung familiäre, berufliche oder soziale Belastungen aufkommen. Auch wenn Patienten pflegebedürftig sind oder Pflegebedürftigkeit droht, können die Patientenbegleiter auf Wunsch helfen, indem sie sich um eine gute und stabile Pflege kümmern.

Das Facharztprogramm Baden-Württemberg umfasst neben den Lungenerkrankungen folgende Fachgebiete: Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems (Kardiologie), von Magen, Darm und Leber (Gastroenterologie), von Muskeln/Skelett (Orthopädie), Gelenkentzündungen (Rheumatologie), Erkrankungen des Blasen- und Nierensystems (Urologie) sowie des Nervensystems (Neurologie), Psychotherapie und Psychiatrie. Teilnehmen können alle Bosch BKK-Versicherten, die auch beim Hausarztprogramm mitmachen. Hierfür ist nur eine Einschreibung nötig – sie gilt dann automatisch für alle Fachrichtungen. Möchten Sie einen Arzt aus diesen Fachgebieten in Anspruch nehmen, wenden Sie sich zunächst an Ihren Hausarzt. Er überweist Sie dann an einen passenden Spezialisten und tauscht sich mit Ihrem Einverständnis mit diesem aus, um eine ganzheitliche haus- und fachärztliche Behandlung sicherzustellen. Neben einer besseren Versorgung der Patienten ermöglicht das Programm unter anderem, schneller einen Termin beim Facharzt zu bekommen, bei den Lungenerkrankungen bei Bedarf innerhalb von 14 Tagen.

Das Facharztprogramm Baden-Württemberg umfasst verschiedenste Fachgebiete.

Unsere Leistungen

Weitere Informationen zum Facharztprogramm Baden-Württemberg finden Sie unter www.Bosch-BKK.de/Facharztprogramm.

Schwangeren Asthmatikerinnen erstatten wir die Kosten für ein vom Arzt verordnetes Heimmessgerät zur FeNO-Messung. Lesen Sie hier mehr dazu.

Für Patienten mit Lungenkrebs übernehmen wir als eine von wenigen Krankenkassen die Kosten für das Liquid Biopsy-Verfahren, eine schonendere Methode zur Gewebeentnahme.

Unser Online-Arzt berät auch zu Asthma und weiteren chronischen Erkrankungen.

Die Broschüre „Atemberaubend“ bietet Informationen über die Atmungsorgane, Asthma und Bronchitis und über Möglichkeiten, etwas dagegen zu tun. Wer mit dem Rauchen aufhören möchte, findet Unterstützung bei den Nichtraucherhelden und durch unsere Tipps für Nichtraucher.

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren