26.02.2021

Zuzahlungsbefreiung statt Prämie beim Hausarztprogramm

Fotos: ©Fotolia/drubig-photo; nenetus – stock.adobe.com; Suteren Studio – stock.adobe.com

Stärkere Entlastung für Patienten: Das Hausarztprogramm der Bosch BKK ist eine Erfolgsgeschichte: 80.000 Versicherte haben sich entschieden, ihre gesamte medizinische Betreuung von ihrem Hausarzt koordinieren zu lassen. Er behält alles im Blick und koordiniert alle Behandlungen, auch wenn fachärztliche Hilfe benötigt wird.

Die Bereitschaft der Patienten, immer zuerst diesen Arzt aufzusuchen, haben wir bisher mit einer jährlichen Teilnehmer-Prämie belohnt. Aufgrund neuer gesetzlicher Vorgaben wird dies künftig in dieser Form nicht mehr möglich sein. Für die Teilnehmer wird es allerdings auch weiterhin einen finanziellen Vorteil durch die Teilnahme geben: Patienten, die gesundheitlich stärker belastet sind, werden künftig sogar noch stärker entlastet als heute.

Die bisherige Teilnahmeprämie erhielten alle teilnehmenden Patienten, unabhängig von ihrem Betreuungsbedarf. Besonders wichtig ist die intensive hausärztliche Begleitung allerdings für Menschen, die chronisch krank sind oder unter mehreren Beschwerden leiden. Sie brauchen nicht nur mehr Beratung und Orientierung – sie benötigen auch mehr medizinische Behandlungen. Diese sind teilweise mit einer gesetzlichen Zuzahlung verbunden, die die Patienten leisten müssen. Kränkere Patienten sind somit auch finanziell stärker belastet als Gesündere.

Patienten, die gesundheitlich stärker belastet sind, werden beim Hausarztprogramm künftig sogar noch stärker entlastet als heute.

Diese Versicherten werden wir künftig stärker entlasten als bisher: Ab 2021 entfällt für Teilnehmer am Hausarztprogramm die sonst übliche Zuzahlung von 10 Euro pro Tag (max. 28 Tage), wenn sie stationär im Krankenhaus oder in einer Vorsorge- bzw. Rehabilitationsklinik behandelt werden. Das gilt auch für Mutter-Vater-Kind-Kuren. Lediglich bei stationären Maßnahmen, die durch einen anderen Träger wie zum Beispiel die Berufsgenossenschaft übernommen werden, ist keine Entlastung durch die Bosch BKK möglich. Durch die neue Regelung ergibt sich pro Jahr eine mögliche Ersparnis von bis zu 280 Euro – das ist weit mehr als die bisherige Teilnahmeprämie. Im Gegensatz zur Prämie wird die Zuzahlungsbefreiung auch nicht als finanzieller Vorteil bei der Steuer berücksichtigt.

Die Teilnehmer am Hausarztprogramm müssen nichts unternehmen. Die Teilnahmeprämie wurde im Dezember 2020 letztmalig ausgezahlt. Seit Januar 2021 gilt automatisch die neue Entlastung durch die Zuzahlungsbefreiung in Krankenhaus oder Reha-Einrichtung. Versicherte, die sich neu ins Hausarztprogramm einschreiben, profitieren ab dem Start ihrer Teilnahme von der Zuzahlungsentlastung.

80.000 Versicherte haben sich entschieden, ihre gesamte medizinische Betreuung von ihrem Hausarzt koordinieren zu lassen. Er behält alles im Blick und koordiniert alle Behandlungen, auch wenn fachärztliche Hilfe benötigt wird.

Unser Hausarztprogramm

Alle Informationen rund um unser Hausarztprogramm finden Sie auf unserer Website.

Mehr erfahren

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren