20.03.2019

Junge Denkfabrik

Foto: BKK YT Berlin

Als Young Talents machen sich junge Mitarbeiter von Betriebs­krankenkassen für die Belange ihrer Generation im Gesundheitswesen stark. So auch bei der Bosch BKK.

Innovationen sind nicht nur für Technologieunternehmen wie Bosch wichtig. Auch Krankenkassen müssen sich der digitalen Transformation stellen und mit der Frage auseinandersetzen, wie Patienten in Zukunft besser versorgt werden können. Das bedeutet: über den Rand des Sozialgesetzbuchs hinausdenken. Der BKK Dachverband hat 2017 Nachwuchskräfte in einer Denkfabrik zusammenge­rufen, um sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen: die BKK Young Talents (BKK yt). Das sind rund 50 junge Menschen, die in Arbeitsgruppen querdenken, diskutieren und nachfragen. Von der Bosch BKK sind Sarah Schubring, Sabrina Steffan und Mustafa Soyucok dabei. Die BKK yt beschäftigen sich mit fünf Themen: Marke und Image der Betriebskrankenkassen, Markt und Wettbewerb im BKK-System, digitale Medien, innovative Versorgungsformen und Gesundheitspolitik. Dabei kann jedes Young Talent entscheiden, auf welchem Gebiet es mitwirken will. Mustafa Soyucok sieht viele Chancen im digitalen Umfeld. „Wir sind im Social-Media-Bereich via Twitter, Instagram und LinkedIn vernetzt“, berichtet er. „Über diese Kanäle haben wir die Möglichkeit, unsere Themen voranzubringen und alle Interessierten hinter die Kulissen blicken zu lassen.“

Die Young Talents der Bosch BKK: Sarah Schubring, Sabrina Steffan und Mustafa Soyucok

Immer am Ball bleiben

Sabrina Steffan und Sarah Schubring haben sich für innovative Versorgungsformen entschieden. „Bei der Bosch BKK sind wir in dem Themenbereich mit unseren Angeboten wie zum Beispiel der Patientenbegleitung sehr gut aufgestellt“, sagt Sabrina Steffan. „Dennoch ist es wichtig, am Ball zu bleiben, innovative Ansätze zu entdecken und neue Impulse in die BKK zu tragen.“ Die jungen Menschen sind dabei nicht nur innerhalb des BKK-Systems im regen Austausch. Sarah Schubring beispielsweise war im Rahmen einer Arbeitsgruppe bei einem Pharmahersteller aktiv, der sich mit „Disease Interception“ befasst. „Damit sollen Krankheiten erkannt werden, bevor sie überhaupt ausbrechen“, erklärt sie. „Wenn man dann rechtzeitig mit Medikamenten einsteigt, kann der Ausbruch einer Krankheit verzögert oder sogar verhindert werden.“ Für sie alle ist diese Denkfabrik eine tolle Inspirationsquelle, die aber auch mit viel Arbeit verbunden ist. Schließlich geht es um die Zukunft, die ja auch die ihre ist.

Sie können den BKK Young Talents in den sozialen Medien folgen:
Twitter: @BKKyoungtalents
Instagram: bkk_youngtalents
LinkedIn: BKK youngtalents

Artikel weiterempfehlen

Das könnte Sie auch interessieren